Interessantes 1 : Warum “Pupsen” Pferde beim Hinterhufe aufheben

Der ca. 30 Meter lange Darm des Pferdes reicht vom Magen bis zum After, er liegt als Muskelschlauch in vielen Windungen im Bauchraum. Wie beim Menschen kann man ihn in Dünndarm und Dickdarm unterteilen. Hier kann sich einiges an Verdauungs-und Gärgasen ansammeln. Keine Seltenheit ist deswegen der Grund, daß durch das Aufnehmen eines Hinterbeines ein wenig Druck auf die innere Organe und Darmschlingen ausgeübt wird und dadurch ein ohnehin lockerer Wind entweicht.

Interessantes 2 : Welche Pferde Rasse verträgt höchste Minus Temperaturen

Die Yakut Ponys leben im Nordosten Russlands, die zu den kältesten Regionen der Erde zählen. Ihr Haarkleid ist in der Welt einzigartig. Es kann bis zu 10 cm lang und ungewöhnlich dicht werden. Diese Pferderasse wird zw. 1,30 Meter und 1,50 Meter groß,ist extrem zäh und anpassungsfähig und hält Temperaturen bis – 60 Gard aus.

Interessantes 3 : Pferde können nicht Kotzen/Übergeben

Der Spruch „Man hat schon Pferde kotzen sehen“ soll heißen, dass nichts unmöglich ist. Pferde können sich aber in Wirklichkeit nicht übergeben. Sie haben am Mageneingang einen Schließmuskel, welcher sich öffnet um den Futterbrei in den Magen rein zu lassen, jedoch einen Rückfuss/ Erbrechen verhindert. Obwohl das manchmal das Beste wäre – der Pferdemagen ist nämlich ziemlich klein und nicht sehr dehnbar.

Interessantes 4 : Stellungsfehler müssen nicht zwingend sofort korrigiert werden

Häufig lebt ein Pferd schon eine ganze Weile mit seinem Stellungsfehler. Ob Bodeneng, Zehenweit, mit zu langer Zehe oder einseitig hoher Hufwand – das komplizierte Konstrukt aus Sehnen, Bändern und Knochen rund um den Huf hat sich darauf bereits eingestellt. Schneidet man jetzt den Huf sofort in Form, so sieht das nur äußerlich gut aus. Innerlich stehen jetzt unter Umständen sämtliche Knochen „schief“, Sehnen und Bänder werden enorm überbelastet. Deshalb muss der Huforthopäde in solchen Fällen langsam und sehr überlegt vorgehen. Bei älteren Pferden muss man unter Umständen eine kleine Asymmetrie akzeptieren, die Pferde kommen damit meistens gut zurecht.

Interessantes 5 : Der Blutegel ist ein Fertigarzneimittel

Die Hirudotherapie/Blutegeltherapie ist ein seit ca. 500 Jahre v. Chr. angewendetes Heilverfahren bei  Menschen und Tieren. Der Speichel der Blutegel „Saliva“ ist dabei ein Cocktail von ca. 30-100 verschiedensten Wirkstoffen, der bei allen möglichen Erkrankungen angewendet wird. Dies bedeutet das nur ausgebildete Personen an Tieren, die Blutegel von zugelassenen Arzneimittelherstellern verwenden dürfen

Interessantes 6 : Hat mein Pferd einen Wassermangel (Dehydrierung)

Dehydrierung bedeutet einen hochgradigen Wassermangel im Pferd. Test: Der Hautfaltentest besteht darin, dass man (bei gerade gestellten Hals des Pferdes!) mit zwei Fingern am Pferdehals eine Hautfalte hochzieht, diese einen Moment lang festhält und dann wieder los lässt. Ist der Flüssigkeitshaushalt des Pferdes in Ordnung, verschwindet die Hautfalte sofort wieder. Bei einem Wassermangel dagegen bleibt die Hautfalte deutlich eine Zeit stehen.

Interessantes 7 : Erfolgsfaktor Vitamin E

Mit steigender Leistungsanforderung steigt der Beadarf des Pferdes an Vitamin E eklatant.

So benötigt ein 500kg Pferd bei starker Arbeit mehr als 2000mg Vitamin E pro Tag. Da aber gerade Sportpferde ihren tgl. Bedarf in der Regel nicht komplett aus frischem Gras decken können, benötigen sie Vitamin E zusätzlich. Ein Mangel an Vitamin E äußert sich beispielsweise an einer steifen Muskulatur und einer schlechten Regenerationsfähigkeit.

Interessantes 8 : Was reitet Queen Elizabeth II ?

Queen Elizabeth II reitet seit Ihrem 4 Lebensjahr, als Sie von Ihrem Großvater ein Shetland-Pony geschenkt bekommen hat.

Heute im Jahr 2018, reitet die Queen Ihre Lieblingsrasse die “Fell-Ponys” die wie ihr Name schon verraten aus dem nordenglischen Fell-Gebirge stammen. Die sehr robuste Ponyrasse hat ein Stockmaß zwischen 135-142cm